Pilates für Männer

Pilates für Männer

Pilates wird häufig unbedachter Weise als weiblicher Sport bezeichnet. Dabei ist diese Annahme mehr als falsch, denn eigentlich liegen die Ursprünge der Pilates-Methode im Training für Männer. Der Begründer der Pilates-Methode, Joseph Hubert Pilates, trainierte zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts inhaftierte Soldaten und auch später Polizisten der Hamburger Polizei. Das Training galt damals durchaus als elitär und maskulin.

Zugegeben, heutzutage dominieren in vielen Pilates-Kursen weibliche Teilnehmerinnen, das liegt aber nicht daran, dass Pilates nur für Frauen vorteilhaft ist. Vielleicht liegt es eher daran, dass Männer nicht genüg über die Vorteile von Pilates wissen. Fakt ist, dass Pilates Männern, die ihre Fitness und Koordination steigern wollen zahlreiche Vorteile bietet.

Selbst beim Marathon-oder beim Krafttraining wirkt Pilates enorm unterstützend. Das mag im ersten Moment überraschend klingen, aber Pilates-Übungen zielen auf sauber und konzentriert ausgeübte Bewegungsabläufe, um den Kernbereich des Körpers zu stärken und zu stützen. Genau hier liegen die Vorteile in Kombination mit anderen Sportarten.

Vorteile von Pilates für Männer

Powerhouse Kraftzentrum Pilates

  1. Stärkung von vernachlässigten Muskelgruppen. Die Muskel, die für den täglichen Bewegungsablauf beansprucht werden oder die Muskelgruppen, die im Krafttraining gezielt trainiert werden, sind in der Regel gut definiert und ausgebildet. Pilates zielt aber auch auf die Muskeln, die eben nicht beim Krafttraining gestärkt werden und im Alltag zu kurz kommen.
  2. Verbesserung der Bewegungsabläufe und des Bewegungsradius. In der Regel ist es so, dass bei einem Mehr an Muskelmasse, häufig die Geschmeidigkeit der Bewegungen und das Bewegungsvermögen nachlässt. Mit einem starken Fokus auf Stretch- und Dehnübungen beugt die Pilates-Methode gezielt Verletzungen und Zerrungen vor. Auch der Bewegungsradius wird durch Pilates vergrößert.
  3. Stärkung von Bauch und Rücken. Pilates-Übungen zielen auf die Stärkung von den vier wichtigen Muskelgruppen im Körper: Beckenboden, Bauchmuskeln, die Wirbelsäulenmuskulator und das Zwerchfell. Insbesondere für Personen die viel und häufig Sitzen, sind das essentielle Übungen.
  4. Besinnung und Fokus auf die Atmung. Das gezielte Atmen bei Pilates-Übungen mag für Anfänger noch verwirrend sein, aber es hilft die Übungen konzentriert und effizient durchzuführen. Nach Pilates-Übungen, bei der auf die richtige Atmung geachtet wurde, fühlt man sich entspannt und erfrischt.
  5. Ideale Ergänzung für Ausdauersportler. Ausdauersportarten wie z.B. Joggen und Laufen sind wichtig für das Herz-Kreislaufsystem. Der Aufbau von Muskelgruppen, die wichtig für ein Verletzungsfreies Laufen sind, wird allerdings häufig vernachlässigt. Gezielte Übungen für Beckenboden, Bauch- und Rückenmuskulatur helfen verletzungsfrei zu laufen und beugen Haltungsschäden vor.
  6. Positiver Einfluss auf die sexuelle Leistungsfähigkeit. Das Killer-Argument schlechthin 🙂 Aber im Ernst, die Förderung und Stärkung der Beckenbodenmuskulatur führt zur besseren, nennen wir es mal, Kontrolle und auch Leistung im sexuellen Bereich. Wenn das mal kein Grund für regelmäßiges Pilates für Männer ist 😉

Pilates für Männer ist kein Randthema, sondern eine ideale Ergänzung für andere Sportarten aber auch zur Stärkung und Entwicklung des eigenen Körpergefühls und der Körperhaltung. Auch heute noch merkt man Pilates die maskuline Herkunft an, der Fokus auf das Powerhouse des Körpers kommt auch Männern enorm zu Gute.